Hotel - Medienmitteilungen

Aktuelle Medienmitteilungen

Haus im Wandel: Gstaad Palace investiert konsequent in neue Zimmer

Die Hotelarchitektur wandelt sich. Das gilt auch für die guten alten Luxushäuser wie das Gstaad Palace. Dieses ging stets mit der Zeit: Einst das einzige Haus mit fliessend warmem Wasser im Saanenland, später mit eigenem Telefonanschluss und Sprudelbädern in den Gästeräumen. Heute zählt in den Ferien mehr denn je der Faktor Freiraum, denn Gäste beanspruchen mehr Platz fürs Wohlfühlen. Seit dieser Sommersaison hat das Luxushotel fünf neue Double Superior Rooms gebaut – nach dem Motto: aus zwei mach eins. Die in dezentem Alpine Chic gehaltenen Wohnräume und grossen Badezimmer treffen perfekt den Zeitgeist. Eines brilliert gar mit eigenem Hammam.

31.07.2018

Das Gstaad Palace ist seit diesem Sommer mit 90 Zimmern am Markt. Das sind fünf Zimmer weniger als bisher. Und die Reduktion bringt einen eindeutigen Mehrwert: Zehn bestehende Zimmer wurden erneut zu fünf Superior-Doppelzimmern zusammengelegt, stilsicher begleitet von der englischen Innenarchitektin Marina Nickels. Das Gstaad Palace stärkt damit sein Resort-Feeling. Denn Gästeumfragen zeigen klar: Übernachten im Hotel ist das eine, Wohnen, Entspannen sowie der Austausch mit Freunden auf dem Zimmer das andere. Gerade im Palace mieten Gästen ihre Zimmer für einen längeren Zeitraum und reisen mit der ganzen Familie und oft auch erwachsenen Kindern an. «Die neuen Zimmer sind eine direkte Antwort auf Airbnb & Co.», erklärt Andrea Scherz, Inhaber in dritter Generation und General Manager des Gstaad Palace. «Wir setzen konsequent auf Wohn- und Wohlfühlaspekt bei der Gestaltung der Räume. Schliesslich will man das Zimmer in all seinen Dimensionen nutzen können. Das ist die neue Form von Luxus.» Lebensqualität statt reiner Funktionalität lautete die Devise, im Sommer wie im Winter in den durchschnittlich 48 Quadratmetern grossen Räumen.

Country-House-Stil zum Wohlfühlen

Das Ergebnis darf sich sehen lassen: Die elegante Eichenholzverkleidung in Schlaf- und Badezimmern sowie eine in sanften Rot- und Brauntönen gehaltene Farbgebung verströmen englische Eleganz, durchsetzt mit den bewährten Elementen eines klassisch-modernen alpinen Chics. Alle Zimmer verfügen über ein einladendes King-Size-Bett, eine grosszügige Ankleide sowie ein geräumiges Badezimmer mit Badewanne und Dusche – das Zimmer im sechsten Stock bietet neben dem klassischen Badevergnügen mit Turmblick sogar einen eigenen Hammam. Auf dem gemütlichen Sofabett oder Lehnsessel lässt es sich nach einem erlebnisreichen Ausflug ins Gstaader Sommerwunderland ausgezeichnet entspannen. Wäre da nicht die prächtige Aussicht auf Wildhorn, Eggli oder das ewige Eis der Les Diablerets, man könnte sich fast zuhause wähnen. «Das Ziel haben wir bereits erreicht: Die neueste Zimmerkategorie, von der wir unterdessen 15 Räume besitzen, ist mitunter am stärksten nachgefragt. Wir treffen also genau den Nerv der Zeit», zeigt sich Inhaber Andrea Scherz erfreut, der für diese Umbauetappe wiederum 1.5 Millionen Franken investiert hat. Die Arbeiten werden konsequent mit ansässigen Fachkräften durchgeführt, auch dies ein Bekenntnis zur Qualität einheimischen Bauens. Und die Efforts zur Neupositionierung des besten Hauses am Platz zahlen sich aus: Im vergangene Woche veröffentlichten Hotel-Ranking der BILANZ klettert das Gstaad Palace um zwei Ränge auf Platz 2 der besten Ferienhotels der Schweiz auf. Der Klassiker der Schweizer Ferienhotellerie begeistert heute – wie bereits vor über 100 Jahren – durch «zeitgemässe Perfektion», wie es die Tester nennen.

Raus aus dem Palast, rein ins Wandervergnügen: mit dem neuen Wanderführer «Natur»

So attraktiv die neuen Zimmer daherkommen, so verlockend präsentiert sich die Sommerlandschaft rund um Gstaad. Diese lässt sich am besten zu Fuss erkunden. Damit die Gäste sich nicht komplett orientierungslos ins Blaue und Grüne bewegen, hat das Gstaad Palace mit einem eigenen Wanderführer «Natur» den perfekten Begleiter geschaffen. Der handliche Begleiter passt in jeden Rucksack und enthält Insidertipps sowie sachkundige Empfehlungen für Wanderungen und Spaziergänge in der Region. Die neun Routen sind gezielt auf die verschiedenen Bedürfnisse und Wünsche der Hotelgäste abgestimmt: Ob eine anspruchsvolle Höhenwanderung auf dem Rinderberg, ein Wanderausflug mit Übernachtung in der Walig Hütte, ein Gletscherabenteuer auf dem Glacier 3000 oder ein kinderwagentauglicher Spaziergang in der näheren Umgebung, der Führer bietet etwas für jeden Geschmack und jedes Fitnesslevel. Darüber hinaus gewährt die Broschüre Einblicke in lokale Spezialitäten, Aktivitäten und Sehenswürdigkeiten. Gäste erhalten so die Möglichkeit, ihre eigenen Lieblingsplätze rund um das Gstaad Palace zu entdecken.

Ein erstklassiger Bergsommer: Kultur und Sport im Gstaad Palace in allen Variationen

Von wegen Sommerloch: Neben erfüllten Wandertagen kommen die Gäste im Gstaad Palace auch dieses Jahr wieder in den Genuss vielfältiger kultureller und sportlicher Highlights. Neben Klassikern wie der «Country Night Gstaad» (7. bis 9. September 2018) oder dem traditionellen allsonntäglichen Brunch im Juli und August, kommen heuer insbesondere Fans von heissen Flitzern und goldenen Oldies auf ihre Kosten. Und für Schlagefreunde gibt es einen ganz besonderen Leckerbissen: Am 9. September 2018 gastieren Beatrice Egli und Hansi Hinterseer & Tiroler Echo im Festivalzelt in Gstaad.

Atemberaubende Aussichten und schnelle Autos bietet die Wochenend-Rallye «Gstaad Palace Challenge» (31. August bis 2. September 2018), Freunde des Zweirads können sich am zweiten «BERGKÖNIG»-Vintage Velo Festival (25. und 26. August 2018) königlich amüsieren und alte Fahrräder bestaunen.

Ein weiteres Event-Highlight ist die Chill-out-Pool-Party am 11. August 2018 beim olympischen Schwimmbad des Gstaad Palace, das dieses Jahr seinen 90. Geburtstag feiert. 1928 vom damaligen Sportbauten-Pionier und Architekten Beda Hefti erbaut, bleibt das Bad bis heute eine architektonische Perle.

Alle Events unter: www.palace.ch/freizeit-region/sommer-events/

Ein zweifaches Hoch auf das Velo – im Gstaad Palace

Das Gstaad Palace feiert den Start in die Rad-Saison mit zwei Neuigkeiten: Zum einen hat sich die Legende unter den Schweizer Fünfstern-Hotels neu als Bikehotel klassifizieren lassen. Das Haus ist der ideale Ausgangspunkt für Strassen- und Mountainbiker und deren Entdeckungsfahrten durch das liebliche Saanenland und über unzählige Pässe in nächster Umgebung. Zum anderen öffnen sich die Pforten im Palace für alle, die einmal Königin oder König sein wollen – oder besser BERGKÖNIG: Denn im Rahmen des gleichnamigen Schweizer Festivals für Vintage Velos vom 25. und 26. August 2018 punkten alle, die sich ein königliches Weekend im weissen Märchenschloss gönnen.

28.06.2018

«Wer radelt, hat mehr vom Leben», heisst es unter Velo-Freunden. Ein Credo, das diesen Sommer im Gstaad Palace eine neue Bedeutung erlangt: Wer mit dem Zweirad vorfährt, findet im von hotelleriesuisse jüngst als Bikehotel klassifizierten Haus erstklassigen Service vor. So gibt die Palace-Familie nicht nur laufend Tipps und Tour-Empfehlungen, um mit dem Velo die schönsten Ecken dieser Bike-Region par excellence zu erkunden, sondern stattet Radsportler, Mountainbiker und E-Bike-Fahrer gleich auch noch mit dem nötigen Equipment und Werkzeug aus. Wer kein eigenes Zweirad dabei hat, der schwingt sich auf eines der vier E-Bikes des Berner Veloherstellers « Thömus », die das Palace seinen Gästen leihweise zur Verfügung stellt. «Im Sommer ist Gstaad ein wahres Bike-Paradies: Sanfte Strecken für Geniesser, steile Rampen und Pässe für Ambitiöse und coole Abfahrten für Mutige liefern den richtigen Mix. Die Aussicht auf eine wohltuende Spa-Behandlung nach der Tour und auf ein köstliches Mahl sind geradezu ein Steilpass für alle, die dem Trend der Slow-Mobility auf der Spur sind», so Andrea Scherz, General Manager und Besitzer des Gstaad Palace.

Einmal Königin oder König der Berge sein: BERGKÖNIG Gstaad
Wenn sich am letzten Augustwochenende leidenschaftliche Radfahrerinnen und -fahrer, Vintage-Fans sowie Radsportlegenden ein Stelldichein in Gstaad geben und ihre heiss geliebten Zweiradgefährten aus historischem Stahl, Woll-Trikots sowie Lederschuhe ausführen, dann heisst es wieder: «Er lebe hoch, der BERGKÖNIG Gstaad!» Nach der erfolgreichen ersten Edition 2017 findet das einzigartige Radsport-Erlebnis vom 25. bis 26. August 2018 erneut statt. Und BERGKÖNIGe, die residieren bekanntlich auch königlich: Das Gstaad Palace hat dafür eigens ein Paket geschnürt.

Ein Höhepunkt des Radfests ist der kurze Sprint von der Gstaader Fussgängerzone zum legendären Gstaad Palace am Oberbort, wo am Vorabend des Rennens alle Teilnehmenden zum Begrüssungs-Aperitif willkommen sind. Wen es nach einer sportlichen Herausforderung dürstet, wählt am nächsten Tag die grosse Runde: 103 Kilometer auf anspruchsvollen schmalen Bergstrassen stehen auf dem Rennprogramm. Besitzerinnen und Besitzer von weniger robusten Drahteseln hingegen fahren auf der «Pedaleur de Charme»-Strecke besonders gediegen. Und wer lieber Passivsport betreibt, dem seien 25 aussergewöhnliche Fahrräder, die im Rahmen der Ausstellung und des Concours «Le Vélo» vom 25. bis 26. August 2018 im Gstaad Palace gezeigt werden, ans Herz gelegt. «Das BERGKÖNIG-Festival ist weit mehr als ein Rennen: Es bietet allen Oldtimer-Liebhaberinnen und -Liebhabern die Gelegenheit, sich zu treffen, zu messen und – in einem einzigartigen Bergpanorama – unvergessliche Momente gemeinsam zu verbringen», hält Andrea Scherz fest – seines Zeichens ebenfalls leidenschaftlicher E-Biker.

 

Informationen zu den Teilnahmebedingungen und zur Anmeldung: www.bergkoenig-gstaad.com

Investitionen im grossen Stil: Neue Classic Suiten
im Gstaad Palace

Frisch verschneit präsentiert sich das Saanenland. Ebenso frisch und elegant präsentiert sich das Gstaad Palace: Fünf neue Classic Suiten auf allen fünf Etagen des Märchenschlosses bestechen mit alpinem Chic und elegantem englischen Understatement. Rund zwei Millionen hat die Besitzerfamilie Scherz für den Umbau dieses Mal eingesetzt. Laufenden Erneuerungen und Investitionen räumt das Gstaad Palace einen wichtigen Platz ein. Und bereits sind weitere Umbauten auf Sommer 2018 in Sicht.

23.01.2018

Die Rechnung ist einfach. Aus zwei Zimmern wird ein neues, grosses Zimmer – eine Classic Suite. Und die Gründe für diesen baulichen Eingriff sind einleuchtend: «Gäste beanspruchen heutzutage mehr Raum und schätzen Hotelzimmer, wo Privates und Gesellschaftliches genügend Platz finden. Wir tragen diesem Anspruch Rechnung, indem wir unserem Haus stets die gewünschte Form verleihen», erklärt Andrea Scherz, Inhaber in dritter Generation und General Manager. Rund zwei Millionen Franken hat der engagierte Hotelier ins moderne Zimmerlayout auf allen fünf Etagen seines Hauses investiert.

Für das Design der Classic Suites zeichnet die bekannte englische Innenarchitektin Marina Nickels verantwortlich. Richtschnur für die in Nyon wohnhafte Designerin ist stets die Farbgebung, von der aus sie die Gesamtkomposition entwickelt. Die Farben entdeckt sie im Haus selbst, beispielsweise in historischen Materialien und Texturen aus der über 100-jährigen Geschichte des Palace. Hand in Hand mit Besitzer Andrea Scherz, der jeweils für das Trendscouting und das technische Equipment der Räume zuständig ist, entstehen so die State-of-the-Art-Räume.

Die Ambiance der Suiten ist klassisch-modern gehalten. Sie sind an den englischen Country House-Style angelehnt und mit Elementen eines immerwährenden Alpine Chic durchsetzt. 72 Quadratmeter umfassen die neuen Suiten im Palace. Im Zentrum des Schlafzimmers steht das grosse King Size Bed – in klassischer Boxspring-Qualität und mit den erstklassigen, hand­gefertigten Matratzen von ELITE (in Aubonne) bestückt. Überdies besteht die Suite aus einem separaten Wohnraum, einer weitläufigen Ankleide sowie dem geräumigen Badezimmer mit zusätzlicher Badewanne und Dusche. Dem Wohnraum angegliedert ist eine gemütliche Sitzgelegenheit für Lunch oder Dinner, ein Sofa beziehungsweise Sofabett, eine Bar sowie ein Extra-Badezimmer mit Dusche. Vom grosszügigen Balkon aus reicht der Blick von Wildhorn über die imposante Diablerets-Gruppe bis zum sanften Eggli.

Stabsübergabe in der Direktion und beim Maître d'Hôtel

Im Kader des Gstaad Palace stehen zwei wichtige personelle Veränderungen an: Romuald Bour, langjähriger Vize- und seit zweieinhalb Jahren Direktor, sowie Gildo Bocchini – seit 49 Jahren im Haus und erster Maître d’Hotel – übergeben den Stab an ihre Nachfolger. Neu übernehmen Vittorio Di Carlo als Vize-Direktor und Andrea Buschini als 1. Maître d’Hôtel entsprechende Führungsaufgaben im legendären, von der Besitzerfamilie Scherz geführten Flaggschiff in Gstaad.

16.08.2017

Er war stets präsent, diskret und hat die fünf Restaurants im Gstaad Palace jederzeit professionell geführt. 49 Jahre war Gildo Bocchini im Service aktiv und hat als erster Maître d’Hôtel (seit dem Sommer 1990 nimmt er diese Funktion wahr) für Gäste aus aller Welt gewirkt. Nun verabschiedet sich der ausgewiesene Fachmann aus Cesena in die Pension. Gildos Nachfolger wird Andrea Buschini. Seit 15 Jahren ist er im Palace tätig – zuerst als Commis de Rang (Sommer 1990), dann als Chef de Rang. 2006 wurde er 1. Maître d’Hôtel Lobby Bar und ab Winter 2013/14 schliesslich Stellvertreter von Gildo.

Auch in der Direktion kommt es zu einem Wechsel: 18 Jahre hat Romuald Bour dem Gstaad Palace mit seiner Erfahrung gedient – einst als Kassier (1999), dann als Food & Beverage-Manager (ab 2003), seit 2010 als stellvertretender Direktor und die letzten zweieinhalb Jahre als Direktor. Nun macht er sich mit einem eigenen Gastronomie-Konzept selbstständig. «Gildo Bocchini und Romuald Bour haben mit ihrer grossen Loyalität und Konstanz wesentlich zum Erfolg unseres Hauses beigetragen. Wir wünschen den beiden– privat wie beruflich – nur das Beste und bleiben auch künftig eng verbunden», sagt Andrea Scherz, General Manager und Inhaber.

Andrea Scherz überwacht den F&B-Bereich wieder selbst. Für die Bereiche Rooms Division, Housekeeping, Spa und Human Resources zeichnet neu Vittorio Di Carlo verantwortlich. Der neue Vize-Direktor – ausgebildeter Hotelier der Ecole Hôtelière de Lausanne EHL – ist 31-jährig und hat in namhaften Betrieben wie dem Four Seasons Whistler (als Rooms Division Assistant Manager) und zuvor im Le Richemond Hotel (als Front Office Manager) sowie im Mandarin Oriental in Genf gearbeitet. Seine Karriere in der Hotellerie startete er im Forte Village Resort auf Sardinien. Im Gstaad Palace ist er seit dem letzten Jahr tätig.

No 1 im Gstaad Palace:
Auf zum Duell mit All-Time-Tennisstar Roy Emerson

Roy Emerson ist eine lebende Legende im Herrentennis. Sage und schreibe 28 Mal hat einen Grand Slam-Titel errungen. Und der schönste Court für ihn liegt im Saanenland: nämlich die nach ihm benannte «Roy Emerson Arena» in Gstaad. Seine zweite Heimat sind die Sandplätze beim Gstaad Palace, wo der Altmeister jedes Jahr während sieben Wochen für Amateure die Geheimnisse des weissen Sports verrät. 

25.07.2017

Als einziger Mann bisher hat Roy Emerson alle Grand-Slam-Turniere sowohl im Einzel wie im Doppel für sich entscheiden können. Zwei Jahre lang war er Nummer 1 der Welt. Fünfmal hat er auch das prestigeträchtige Turnier in Gstaad gewonnen. Und der Australier hat den Ort seiner Triumphe im Berner Oberland so sehr ins Herz geschlossen, dass er seit 1974 eigene Tenniscamps für Amateure exklusiv im Gstaad Palace veranstaltet.

Letzte Woche hat er an seinem «schönsten Platz der Welt» sogar die goldene Ehrennadel von Swiss Tennis für seine besonderen Verdienste für das Schweizer Tennis erhalten. «Wir sind natürlich mächtig stolz auf Roy und seine Frau Joy. Diesen Champion seit nun fast 35 Jahren in unseren Reihen zu wissen, ist eine grosse Ehre. Und seine Camps sind genau in der gleichen Spitzenklasse angesiedelt wie der Trainer selbst», stellt Andrea Scherz, General Manager fest. Sein Vater Ernst Andrea Scherz hatte 1974 mit Roy Emerson die Idee, dieses Angebot auf den hauseigenen Plätzen für Sportbegeisterte aufzubauen. Und der Erfolg gibt den Machern recht: Gleich neunfach sind die Roy Emerson Tennis Camps im Gstaad Palace von der führenden Fachzeitschrift «Tennis Resorts online» als bestes Tennis-Camp der Welt zwischen 2008 und 2016 schon ausgezeichnet worden.

Smash, Volley und Longline – mit Roy Emerson auf den Palace-Courts

Sei es das perfekte Serve & Volley oder die Kunst der besten Longline-Schläge: Roy Emerson und sein Trainerteam bringen Amateuren aus aller Welt heiss begehrte Tricks und Tipps bei. Sieben Wochen lang, jeweils von Mitte Juni bis anfangs September, ist er im Gstaad Palace vor Ort – und Tag für Tag steht er auf den Sandplätzen und spielt aktiv mit. Daneben organisieren Roy und Joy, die das Saanenland unterdessen aus dem Effeff kennen, fröhliche Ausflüge in die Berge oder einen witzigen Teamabend in Gildo’s Restaurant, wo dann eifrig gefeiert wird.

«Lunch by helicopter - between heaven and earth»: Der Gipfel des Genusses - Matterhorn inklusive

Dieser Ausflug ist wortwörtlich zu nehmen: Das Gstaad Palace bittet Gäste neu zum «Lunch by Helicopter». Ein Leckerbissen der feinsten Art nicht nur für Liebhaber von Alpenpanorama, sondern auch von kulinarischen Höhenflügen. Das beflügelnde Package setzt sich aus einem Rundflug nach Zermatt – inklusive grosser Runde ums Matterhorn – sowie einem Champagner-Apéro und regional inspirierten Lunch auf 3000 Metern über Meer auf einem Gletscher zusammen.

25.07.2017

Das Beste der Schweiz in fünf Stunden hat das Gstaad Palace zusammem mit Air-Glaciers herausgepickt – für einen «Lunch by Helicopter». Vom Flugplatz Saanen aus führt die Reise über die fünf Täler des Saanenlands – wo sich der Legende nach der liebe Gott nach getaner Arbeit mit seiner Hand abgestützt und ausgeruht haben soll. Zahlreiche Fotomotive locken während des 60-minütigen Flugs über die Alpen: Wildhorn, Glacier des Diablerets und dahinter das Viertausender-Trio mit Eiger, Mönch und Jungfrau. In Zermatt folgt dann der eigentliche Höhepunkt des Ausflugs. Jeder kennt’s, aber nur wenige haben es umrundet: das Matterhorn.

Himmlischer Genuss auf dem Glacier 3000
Zum Zmittag setzt der Helikopter auf einem spektakulären Landeplatz auf 3000 Metern über Meer auf. Am Rande einer fast senkrechten Klippe im Diablerets-Massiv wird der Champagner-Apéro serviert. Die Panoramaterrasse des «Refuge l’espace» eröffnet einen Weitblick in die endlose Gletscherlandschaft des «Glacier 3000». Die Gebirgslounge tischt regionale Spezialitäten auf. Dann folgt das Grande Finale – der Anflug auf Gstaad mit dem Palace mittendrin, für einmal aus der Vogelperspektive. Eine Punktlandung für Geniesser ist garantiert. 

Das himmlische Erlebnis ist ab 2 Personen buchbar – täglich noch bis zum 10. September und in der Wintersaison vom 22. Dezember 2017 bis 11. März 2018.

Zusammen mit Air-Glaciers hat das Gstaad Palace die beeindruckende Stimmung zwischen Himmel und Erde im Berner Oberland filmisch festgehalten: https://www.youtube.com/watch?v=87O5dIfdaIU

Zwischen Himmel und Erde: «Lunch by Helicopter» – Special-Package 

Im Preis ab 2078 Schweizer Franken pro Person inbegriffen sind:

  • Zwei Übernachtungen im Doppelzimmer inklusive Halbpension sowie Nutzung des Palace Spa
  • Ein 60-minütiger Helikopterrundflug mit einem Air-Glaciers-Piloten um das Matterhorn inklusive Champagner-Apéro und anschliessendem Flug zum Glacier 3000 (http://www.glacier3000.ch/)
  • Mittagessen im «Refuge l’espace» auf dem Glacier 3000 (exklusiv Getränke): https://www.refugelespace.ch/

Angebot gültig bis 10. September 2017 und in der Wintersaison vom 22. Dezember 2017 bis 11. März 2018 je nach Verfügbarkeit und Wetterverhältnisse. Nicht kumulierbar oder kombinierbar.

 


Buchbar via www.palace.ch, E-Mail: info@palace.ch oder per Telefon: +41 (0)33 748 50 00

Exklusiv in der Schweiz:
Luxus-Kosmetiklinie Margy's Monte Carlo neu im Palace Spa

Mit der Luxus-Kosmetiklinie «Margy’s Monte Carlo» hält fürstliches Mittelmeerflair im Gstaad Palace Einzug: Das Gesichtsbehandlungskonzept der Wahl­schweizerin Margie Lombard, mit dem sich schon Fürstin Charlène von Monaco verwöhnen liess, ist neu einzig im Palace Spa erhältlich. Die in Vevey entwickelten, komplett natürlichen Pflegeprodukte enthalten körpereigene Inhaltsstoffe und agieren hochwirksam gegen Hautalterung.

11.07.2017

Das Palace Spa feiert mit der Einführung der neuen Gesichtsbehandlungen der Marke «Margy’s Monte Carlo» eine echte Schweizer Premiere. Für die Gründerin Margie Lombard – eine Wahlschweizerin durch und durch – ist klar: Ein qualitativ hochwertiges Hautpflegeprodukt mit effektiver Wirkung besteht aus reinen, unverdünnten Inhaltsstoffen. Aus diesem Grund verwendet sie für die in Vevey entwickelten und verpackten Produkte ausschliesslich pure körpereigene Stoffe, die sie mit Schweizer Biotechnologie nachzuahmen vermag. Als junge Unternehmerin lernte Margie Lombard, dass Collagen und Hyaluronsäure zwei fundamentale Elemente unseres Körpers sind. Sie beeinflussen nachweislich den Feuchtigkeitshaushalt der Haut. Ist dieser nämlich intakt, wirkt sich dies vorteilhaft für ein junges Aussehen aus – automatisch werden auch Unebenheiten und runzlige Stellen weicher und sanfter. Zusätzlich sorgt Vitamin A in der Selektion von «Margy’s» für Elastizität, während Vitamin E als Antioxidant entzündungshemmend wirkt und den hydrolipidischen Film der Haut unterstützt. Sämtliche Produkte sind komplett natürlich, enthalten keinerlei Parfüm und sind auf der Basis von Sandelholz- und Geraniumöl aufgebaut.

Von Gstaad in die Welt hinaus und zurück
«Meine Produkte sind nicht exotisch, sondern klassisch und klar resultatorientiert. Schöne Haut setzt solide, nach klaren biochemischen Gesetzen aufgebaute Behandlungen voraus und keine Zaubereien», erklärt Margie Lombard. Die gebürtige Elsässerin und Wahlschweizerin hat sich voll und ganz der Hautpflege verschrieben. Mit 18 Jahren schon besucht sie das bekannte CARITA Institut in Paris und lernt dort das kosmetische Handwerk von den Profis. Mit diesem wertvollen Diplom in der Hand kommt sie nach Gstaad, wo sie selbstständig einen Kosmetiksalon führt. Schnell werden ihre talentierten Hände und ihre wohltuenden Gesichtsbehandlungen von Gästen aus aller Welt geschätzt. Bald schon nimmt ihre Karriere Fahrt auf. Doch so sehr sie ins Saanenland verliebt ist, es zieht sie weiter: Sie studiert Kosmetologie und gründet nach langen Forschungen ihre eigene Spa-Produktlinie. Viel Prominenz zählt unterdessen zu Margies Kunden – darunter auch Fürstin Charlène von Monaco. Nach Aufenthalten in Dubai, Hongkong und Monte Carlo kehrt Margie Lombard nun mit ihrer Pflegeformel ins Berner Oberland zurück. «Ich bin überzeugt, dass ich im Gstaad Palace den «Place-to-Be» für meine Marke und mein Konzept gefunden habe», freut sich Margie Lombard – seit über 20 Jahren Schweizerin –, die mit ihrem Mann und Sohn in Zürich lebt.

Schweizweit einzigartig: «Margy’s Monte Carlo» im Gstaad Palace Spa

Das Palace Spa setzt auf drei exklusive Behandlungen mit «Margy’s»-Produkten. Ausserdem können Gäste ausgewählte Produkte vor Ort kaufen und so das Beauty-Regime zuhause fortsetzen.

Haute Couture Facial – 90 Minuten / CHF 450.–
Eine wahre Verjüngung der Haut und ein wunderbarer Moment der Erholung. Dank puren und aktiven Inhaltsstoffen sowie den Vorzügen des Collagens fühlt sich die Haut sanfter, straffer und praller an. Zusätzlich wird die Haut mit Feuchtigkeit versorgt.

Firming Lifting Facial – 60 Minuten / CHF 210.–
Die Gesichtsbehandlung – basierend auf einer hocheffizienten Algenmaske – glättet die Haut sanft und bringt das Gesicht in Form. Die Haut wird mit ausreichender Feuchtigkeit versorgt und fühlt sich nach der Behandlung deutlich straffer an.

Short Fresh-Up – 30 Minuten / CHF 95.–
Ein Frischekick für die Haut, der für einen belebten Start in den Tag sorgt.

Buchbar via www.palace.ch, E-Mail: info@palace.ch oder per Telefon: +41 (0)33 748 50 00

Yoga in the Mountains

Frischer Wind für Körper, Geist und Seele

10.05.2017

Er zählt zu den besten Adressen in London für ein Leben in Balance: der «Wellbeing & Lifestyle Club Grace Belgravia». Vom 18. bis zum 23. Juni 2017 organisieren die englischen Fachleute gemeinsam mit dem Gstaad Palace den sechstägigen Retreat «Yoga in the Mountains». Das im letzten Jahr erfolgreich eingeführte Gesundheitsprogramm lädt Yoga-Novizen ebenso wie -Fortgeschrittene täglich zu meditativen und körperlichen Aktivitäten im Saanenland ein. Neben den Yoga-Einheiten sorgen ein speziell auf die Darmgesundheit abgestimmter Ernährungsplan, diverse Schönheitsbehandlungen sowie die alpine Behaglichkeit des Luxushotels für perfektes Wohlbefinden.

Fernab von Alltagshektik und in einer charmant-eleganten Ambience: «Yoga in the Mountains», inmitten von Berg, Wald und Wiesen im lieblichen Saanenland, ist eine Symphonie der Sinne für alle, die Ausgeglichenheit und Entspannung suchen und dabei nicht auf erstklassigen Service und Qualität verzichten wollen. Nach der erfolgreichen Lancierung im letzten Sommer bietet das Hotel Gstaad Palace den sechstägigen Retreat erneut mit dem «Wellbeing & Lifestyle Club Grace Belgravia» – einer der weltweit renommiertesten Wellnessinstitutionen – an. Vom 18. bis zum 23. Juni kommen die Hotelgäste in den Genuss eines ganzheitlichen Programms, das Körper und Geist in Einklang bringt. Dazu finden tagsüber verschiedene Vinyasa- und Pranayama-Yoga-Einheiten statt. Am Abend entspannen die Teilnehmenden während Gong-Klangbadmeditationen. Ob Yoga-Enthusiasten oder Anfänger: Die Stunden eignen sich für alle Levels. Geleitet wird der Retreat von Amanda Denton, zertifizierte Sivananda-Yogalehrerin und Aroma- und Massagetherapeutin und Leo Cosendai, Prana-Kriya-Yogalehrer, Gong-Meister, Klangheiler und Reflexologe, die beide direkt aus dem Grace Belgravia ins Gstaad Palace kommen.

Von Kopf bis Fuss auf Wohlfühlen eingestellt

Die körperlichen Aktivitäten werden von einem speziell auf Darmgesundheit ausgerichteten Ernährungsplan begleitet. Ebenfalls auf dem Programm stehen Wellnessbehandlungen – unter anderem mit der englischen Schönheitsexpertin Ziggie Bergman, welche die Teilnehmenden in die Geheimnisse ihrer Gesichts-Reflexzonenmassage sowie Anti-Aging-Techniken einweiht. Ausserdem gewährt Franz Faeh, Executive Chef des Palace, während eines Kochkurses einen exklusiven Einblick in seine Philosophie einer natürlich-leichten Küche, die asiatische Elemente mit einheimischen Köstlichkeiten verbindet. Abends ziehen sich die Hotelgäste in die stilvoll eingerichteten Zimmer und Suiten zurück oder gönnen sich im Palace Spa noch mehr Gutes. Ob Tennis, Golf, Wandern, Reiten, Mountainbiken oder ein paar Längen im olympischen Aussenschwimmbecken: Ein aktives Sportprogramm sowie zahlreiche Freizeitaktivitäten lassen sich im Palace ganz individuell komponieren.

«Yoga in the Mountains»
(18. bis 23. Juni 2017, weitere Termine in Planung)

  • 5 Übernachtungen inklusive Vollpension und Nutzung des Palace Spa
  • Tägliche Vinyasa- und Pranayama-Yoga-Sessions
  • Täglich Gong-Klangbadmeditation am Abend
  • Eine 75-minütige «Jardin des Monts»-Massage
  • Gesundheitsfördernde Menüs, die eine optimale Verdauung fördern (von den Palace-Köchen in Zusammenarbeit mit dem Grace-Team entwickelt)
  • Ein Kochkurs mit Franz Faeh, Executive Chef im Gstaad Palace
  • Massgeschneiderte Freizeitaktivitäten, inklusive Wanderung zur Alphütte Walig mit Picknick, Mountainbiketour, Tennis, Golf
  • Eine Session mit der führenden Schönheitsexpertin Ziggie Bergman, inklusive Anwendung ihrer Anti-Aging- und Gesichtsreflexzonen-Techniken
  • Anleitung für eine optimale Vorbereitung auf den Retreat sowie für die Zeit danach

Preis: ab 4719 Franken in Deluxe-Zimmer pro Person.
Die Yoga-Einheiten können auch ohne Übernachtung gebucht werden.
Buchbar via www.palace.ch, E-Mail: info@palace.ch oder per Telefon: +41 (0)33 748 50 00.

Mehr Informationen: www.gracebelgravia.com/

Stabsübergabe in der Palace Küche

Franz W. Faeh übernimmt von Altmeistern Peter Wyss & Hugo Weibel

04.03.2017

Sie haben über 40 Jahre lang die kulinarische Handschrift des Gstaad Palace geprägt: Executive Chef Peter Wyss und Chef de Cuisine Hugo Weibel. Nun reichen die zwei Altmeister den Stab weiter an Franz W. Faeh, der ebenfalls seit Jahrzehnten eng mit der Schweizer Hotelikone verbunden ist. In Gstaad aufgewachsen, hat er die Lehre im Palace absolviert, bevor er in die weite Welt, insbesondere nach Asien, aufbrach. Nun kehrt er in seine Heimat zurück und führt die Palace-Küche seit dieser Wintersaison erfolgreich.

«Eine grosse Ära endet: Peter Wyss (67) und Hugo Weibel (60) sind ein Glücksfall für unser Haus – wo findet man heutzutage noch so treue und passionierte Wegbegleiter. Wir, alle Gäste, haben ihnen unendlich viel zu verdanken, kulinarisch wie auch menschlich», so Andrea Scherz, Besitzer und General Manager Gstaad Palace in dritter Generation. Vor 46 Jahren – noch unter der Ägide von Ernst Andrea Scherz – legte der junge Peter Wyss als Commis Saucier in der Wintersaison 1971/72 los.

Der Altmeister – er ist seit 1984 Executive Chef im weltberühmten Palast – hat für Könige, Stars und Sternchen gekocht, im Hotel und in den Residences, in Chalets am Oberbort und überall auf der Welt. Er, der in den frühen 1970er-Jahren eigentlich ein eigenes italienisches Restaurant in Delhi eröffnen wollte, hat die grosse weite Küchenwelt nach Gstaad gebracht. Stets inspiriert und die Nase im Wind, hat Peter Wyss – zusammen mit seinem treuen Pendant Hugo Weibel (dieser startete ebenfalls als Commis Saucier im Jahre 1976 und ist seit 1987 Küchenchef) – eine klassisch-raffinierte Handschrift für die drei Restaurants des besten Hauses am Platz entwickelt. Sie ist bis heute durch Geradlinigkeit, Ehrlichkeit und Präzision geprägt und überlässt die grosse Bühne dem wahren Geschmack der Grundzutaten. Nun verlässt das eingespielte Duo das Haus – für exklusive Caterings für Stammgäste steht es aber auf Anfrage auch fortan zur Verfügung.

Das Zepter als Executive Chef hat seit dieser Wintersaison nun Franz W. Faeh übernommen – auch er kein Unbekannter in Gstaad. Der 56-jährige Saaner hat von 1978 bis 1981 seine Lehre im Palace absolviert. Bald schon zog es ihn in die weite Welt – primär nach Asien, wo er 16 Jahre für die Regent-Gruppe in Hongkong, Jakarta sowie Bangkok tätig war und dort unter anderem regelmässig für die thailändische Königsfamilie kochte. Die Leichtigkeit und Raffinesse der asiatischen Küche – insbesondere jener aus Thailand, wo Faeh am nachhaltigsten inspiriert wurde – lässt er nun in seine Kreationen einfliessen, die er mit einer 55-köpfigen Küchenbrigade kontinuierlich zu einer bekömmlich-modernen Interpretation der Palace-Klassiker weiterentwickelt. Seine Menüs sind sehr international zusammengesetzt, die Rezepturen und Zutaten sind leichter geworden und die Präsentation verspielter als in der Vergangenheit. «Wir wollen Evolution, nicht Revolution. Wir pflegen, wie bereits unter Peter Wyss, den wahren Goût in den Vordergrund zu stellen. Kreativität ist dabei nie Selbstzweck, sondern dient immer dem ganzheitlichen Geschmackserlebnis», hält Franz W. Faeh fest, der vor seiner Rückkehr nach Gstaad das Le Vieux Manoir in Murten erfolgreich geführt hat. 

Kontakt & Informationen - Medien

Ihre Medienanfrage.
Unsere Ansprechperson.

Benötigen Sie weitere Informationen über unser 5-Sterne-Hotel? Möchten Sie mit Andrea Scherz ein Interview führen oder unser Hotel in einen Drehort verwandeln? Anja Ullmann ist für alle Medienvertreter die erste Ansprechperson. Falls Sie Fotos wünschen, bieten wir Ihnen hier eine Auswahl an druckfähigem Bildmaterial zum Herunterladen an. Und falls Sie mehr oder andere Bilder brauchen: Sie wissen ja, Anja Ullmann ist Ihre erste Ansprechperson.  

Für weitere Informationen kontaktieren sie uns unter info@palace.ch oder
unter der Nummer +41 33 748 50 00.

Newsletter