Geschichte

Luxushotel von
der ersten Stunde an

Tauchen Sie in die über hundertjährige Geschichte des Gstaad Palace ein: Am 8. Dezember 1913 hat das Luxushotel in der Schweiz seine Pforten geöffnet. Erfolgreich: Bereits nach der ersten Saison wurde ein Anbau beschlossen. In den 1960ern sorgen Galadiners mit internationalen Stars wie Louis Armstrong oder Marlene Dietrich für grosses Aufsehen. Inzwischen führt Andrea Scherz das Hotel in dritter Generation.


Mit der Eröffnung der Bahnstrecke von Montreux nach Gstaad am 20. Dezember 1904 beginnt der Tourismus in Gstaad. Schon bald erkennt der einheimische Sekundarlehrer Robert Steffen das Potenzial für ein Luxushotel auf dem Oberbort. Er erwirbt erste Parzellen und sucht nach Investoren. Im April 1912 erfolgt der erste Spatenstich für den Bau des Palace-Hotels, das schliesslich am 8. Dezember 1913 unter der Leitung der Direktoren Albert Steudler und Hans Pünter eröffnet wird. Das Haus verfügt damals über 250 Betten in 165 Zimmern. Mit einer Zentralheizung und einer hauseigenen Telegrafistin setzen die Investoren von Anfang an auf Luxus für höchste Ansprüche. Die erste Wintersaison ist so erfolgreich, dass bereits im Frühjahr 1914 beschlossen wird, im Erdgeschoss einen Festsaal anzubauen. Im «Salle Baccarat» feiern auch heute noch bis zu 350 Personen. 

Familie Scherz übernimmt die Direktion des Palace Hotels

1939 steht ein Wechsel in der Führung des Hotels an: Ernst und Silvia Scherz beginnen ihre Arbeit schon im Herbst 1938, damit ein reibungsloser Direktionswechsel möglich ist. Nach schwierigen Zeiten während des zweiten Weltkrieges steigt die Gästezahl rasant an und erreicht bereits 1947 wieder das Vorkriegsniveau. Ernst Scherz gelingt es, das notwendige Kapital aufzubringen, um alle Aktien zu übernehmen. Das Hotel ist nun im Familienbesitz, und da soll es auch bleiben.

Galadiners in Gstaad mit Marlene Dietrich und Louis Armstrong

In den 1960er Jahren sind Galadiners mit internationalen Stars die glanzvollen Höhepunkte der Wintersaisons. Unvergesslich der Auftritt von Marlene Dietrich am 15. Februar 1964. Louis Armstrong, Benny Goodman, Ella Fitzgerald, Maurice Chevalier, Petula Clark – sie alle und viele weitere Stars sind im Gstaad Palace zu Gast.

Generationenwechsel im 5-Sterne-Hotel

Mit Ernst Andrea Scherz steigt die zweite Generation der Familie Scherz in den Betrieb ein. Er beginnt 1968 seine Tätigkeit und übernimmt ein Jahr später die Direktion des 5-Sterne-Hotels. Das Hallenbad mit Aussenanlage, Sauna und Health Center wird gebaut. Im selben Gebäudeteil wird 1971 der Nightclub GreenGo eröffnet. Er soll die Stellung des Palace als Zentrum aller Geschehnisse von Gstaad festigen. Mit dem Film «The Return of the Pink Panther» wird das Gstaad Palace zur Filmkulisse. Europapremiere des Kinoklassikers ist am 12. September 1975 in Gstaad.

100. Geburtstag des familiären Luxushotels

In der Sommersaison 1996 beginnt Andrea Scherz seine Tätigkeit. Zunächst beweist er sich als Chef de Réception, später als Direktor des Hotels. Zu dieser Zeit werden die «Les Chalets du Palace» fertig gestellt. Beim ersten Gstaad-Symposium im Jahr 2000 profitieren Persönlichkeiten wie Margaret Thatcher und Peter Ustinov von informellen Begegnungen. Nach dem Ende des Kalten Krieges blicken sie in der Gesprächsreihe auf das 20. Jahrhundert zurück.

Am 8. Dezember 2013 feiert das luxuriöse 5-Sterne-Hotel sein 100-jähriges Bestehen. Zu diesem Anlass erscheint das Jubiläumsbuch «100 Jahre Gstaad Palace». Es zeigt das Palace als einzigartige gesellschaftliche Bühne und als Spiegel des Wandels der High Society.

Das Gstaad Palace ist mittlerweile eines der letzten familiengeführten Grand Hotels der Schweiz.

Wollen Sie noch mehr über die Geschichte des Gstaad Palace wissen? Dann ist unser Jubiläumsbuch genau das richtige.  

Jubiläumsbuch bestellen

Newsletter